Im Hinblick auf die bevorstehenden Osterfeiertage weist die Gemeindeverwaltung Schermbeck darauf hin, dass das Abbrennen von Osterfeuern nur dann zulässig ist, wenn es sich um Brauchtumsfeuer handelt. Nach dem Beschluss des OVG NRW vom 07.04.2004 sind Brauchtumsfeuer Feuer, deren Zweck nicht darauf gerichtet ist, pflanzliche Abfälle durch das Verbrennen zu beseitigen. Brauchtumsfeuer dienen der Brauchtumspflege und sind dadurch gekennzeichnet, dass eine in der Ortsgemeinschaft verankerte Glaubensgemeinschaft, Organisation oder ein Verein, das Feuer unter dem Gesichtspunkt der Brauchtumspflege ausrichtet und das Feuer im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung für jedermann zugänglich ist.



Pflanzenschnittverbrennungen durch Privatleute sind nicht mehr erlaubt und werden nicht als Brauchtumsfeuer anerkannt. Soweit derartige Feuer bekannt werden, wird gegen die Veranstalter ein Ordnungswidrigkeitenverfahren nach dem Abfallgesetz eingeleitet. Dem Verursacher drohen neben der teuren Entsorgung der Brandrückstände Bußgelder von bis zu 5.000,00 €. Das Bürgeramt der Gemeinde Schermbeck wird Kontrollen durchführen.

Osterfeuer dürfen ausschließlich am Karsamstag, 19.04.14 oder am Ostersonntag, 20.04.14 oder am Ostermontag, 21.04.14 abgebrannt werden!

Formulare und weitere Informationen sind auf der Gemeindehomepage hinterlegt: schermbeck.de/C125782B0057D149/0/E926A26C0DED85D4C1257C98003973CD
Autor: Alex W. | | 0 Kommentare
Zum Auftakt in das Schützenfestjahr findet am Freitag (14.03.) um 19.30 Uhr im Landgasthof Triptrap die Generalversammlung der Trachtenschützengilde Üfte-Overbeck statt. Vom 13. bis 15. September 2014 findet in der Schermbecker Bauerschaft Üfte-Overbeck das traditionelle Trachtenschützenfest statt.

Die Trachtenschützengilde Üfte-Overbeck feiert ihr Trachtenfest nur alle 5 Jahre. Volkstänze von Kinder-, Jugend- und Erwachsenengruppen stehen dabei im Mittelpunkt der Veranstaltungen.

Auf der Tagesordnung stehen, neben Neuwahlen von Vorstandsmitgliedern und Offizieren, Beratungen zum dreitägigen Trachtenschützenfest am zweiten Wochenende im September und zur Vorfeier am 9. August.

Alle Bürgerinnen und Bürger aus Üfte-Overbeck sind ganz herzlich eingeladen.

Reckenmester Christoph Möllmann, König Johannes Triptrap und Königin Bärbel Linneweber freuen sich auf zahlreiches Erscheinen.

Internetauftritt Trachtenschützengilde:

________________________________________________
schermbeck-grenzenlos.de, 10.03.2014
Quelle: schermbeck-grenzenlos.de/index.php/aktuelles1/1480-generalversammlkung-der-trachtenschuetzengilde-fuer-alle-uefter-buerger
Autor: Alex W. | | 0 Kommentare
Die Uefter Junggesellen starteten am Karnevalssamstag unter Leitung ihres Vorsitzenden Hendrik Körschgen und dessen Stellvertreter Michael Dahlhaus bei Triptrap zum traditionellen Wurstjagen. In drei Gruppen waren sie mit den Traktorenfahrern Simon Deiters, David Wilkskamp und Hendrik Körschgen in Vorder-, Mittel- und Hinteruefte unterwegs. Aloys Triptrap und Lennard Balke waren erstmals mit von der Partie.


Foto: Scheffler

Um die Mittagszeit gab´s von Julia und Jens Warmers am Kruesbergweg in Hinteruefte eine deftige Mahlzeit. Die Beiden hatten im April des vergangenen Jahres geheiratet und mussten auf diese Weise den „Raub“ eines Junggesellen sühnen.
Eine Neuerung gab es in diesem Jahr: Schützenkönig Johannes Triptrap, Ulrich Körschgen und Manfred Gaffke (für André Loker) durften ihre Freikarte einlösen, die sie im vergangenen Jahr bei der Junggesellenfeier gewonnen hatten. Den drei Veteranen bereitete der Zug von Haus zu Haus sichtliche Freude. Ihrem Tipp, einen Schnaps mit viel Wasser runterzuspülen, wollte die jüngere Generation nicht folgen.
Bei der Nachfeier in Heiner Große-Gehlings Halle am Rhader Weg konnte man die Unterschiede „mit oder ohne Wasser“ am Abend deshalb umso deutlicher erkennen.
________________________________________________
Helmut Scheffler, schermbeck-online.de, 01.03.2014
Quelle: schermbeck-online.de/uefter-wurstjaeger-wurden-von-veteranen-unterstuetzt/
Autor: Alex W. | | 0 Kommentare
Das Insolvenzverfahren gegen das einstige Schermbecker Tiefkühlcenter ist eingestellt worden. Zwei Firmen haben sich hier angesiedelt


Foto: Markus Joosten

Es gab Gammelfleisch, Brandstiftung, Insolvenzen. Am Drievweg in Üfte war in der Vergangenheit einiges los, doch mittlerweile ist Ruhe und Frieden eingekehrt. Das bis vor kurzem laufende Insolvenzverfahren gegen das ehemalige Schermbecker Tiefkühlcenter ist im Januar eingestellt worden. Bei der Schlussverteilung ging es noch um 25 000 Euro. Der damalige Geschäftsführer hat am 16. Oktober 2007 Insolvenzantrag gestellt. Doch was hat sich seitdem am Drievweg getan? Was ist mit den Hallen des Tiefkühlcenters geschehen?
Positive Geschäftsentwicklung

Seit Anfang 2010 hat sich die Firma BWR am Drievweg niedergelassen. Die rund 25 Mitarbeiter arbeiten in ganz Nordrhein-Westfalen im Bereich Garten- und Landschaftsbau, Erdbewegung, Rückbau und Transporte. Der Firma steht eine Fläche von zirka 19 500 Quadratmetern zur Verfügung, hier befinden sich Lagerplätze für Pflanzen, Boden und Baustoffe. Außerdem sind in den ehemaligen Hallen des Schermbecker Tiefkühlcenters Baumaschinen, Transporter und Geräte untergestellt. Vorher, seit 1998, war das Gartenbauunternehmen BWR auf dem Hof Rittmann in Üfte-Overbeck angesiedelt. Dort hat die Firma sich pudelwohl gefühlt, allerdings sind Gebäude und Gelände irgendwann zu klein geworden. Und so zog BWR um, um seine positive Geschäftsentwicklung weiter voran zu bringen. Hier am Drievweg herrschen nahezu logistische Bedingungen, meinte Christian Werner von BWR. Die Firma nutzt den Platz gut aus, zu groß ist das Gelände nicht.

Außerdem ist am Drievweg die Spedition Timeflextrans untergebracht. Sie erhielt bei der Zwangsversteigerung im Dezember 2011 den Zuschlag und kaufte die Hallen für 440 000 Euro. Das Speditionsunternehmen verfügt über rund 40 Fahrzeuge und ist sowohl national als auch international tätig.

Ursprünglich gehörte die Fläche samt Hallen der Ei-Firma Reinken. Die Firma hatte sich nach einem Brand, der damalige Junior-Chef hatte den Auftrag gegeben, das Feuer zu legen, nicht mehr erholt. Sie meldete Insolvenz an, 38 Mitarbeiter verloren ihre Arbeit.

Nachdem der Betrieb der Eiproduktionsfirma eingestellt worden war, siedelte sich später das Schermbecker Tiefkühlcenter am Drievweg an. Doch nachdem hier im Jahr 2007 eine große Menge verdorbenes Putenfleisch entdeckt worden war, verlor der Betrieb schließlich die Zulassung.
________________________________________________
Denise Ludwig, WAZ, 05.03.2014
Quelle: derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-wesel-hamminkeln-und-schermbeck/geschaeftiges-treiben-am-drievweg-in-schermbeck-id9076163.html
Autor: Alex W. | | 0 Kommentare
Donnerstag 20. 02. 2014
Am 22. Februar ist es wieder so weit:
Die Schermbecker Fetencrew lädt zur Aprés Ski Party ein!
Wie bereits in den letzten Jahren darf man sich sich auf die musikalische Mischung der SFC-DJs freuen.



Wo: Hof Brüggemann => Overbecker Str. 54, 46514 Schermbeck
Wann: Einlass ab 21 Uhr
Wer: ab 16 Jahren

Eintritt:
VVK: 6€
VVK-Stellen:
Schermbeck, Vodafone Shop
Dorsten, Vodafone Shop
Raesfeld, Catering Wachtmeister (Ährenfeld 6)

AK: 8€

_________________________________
Homepage der Fetencrew:
fetencrew.de
Autor: Alex W. | | 0 Kommentare
[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 ] »
Menü
Infoboard
Login


    Regist